Entstehung des Augustinerordens

 

Der hl. Augustinus (354-430) wollte nach seiner Bekehrung gemäß dem Beispiel der ersten Christen in Jerusalem mit seinen Freunden Gott dienen in Eintracht und in Gütergemeinschaft. Dieser Vorsatz wurde zur Richtschnur für die Ordensregel der Augustiner. Zu seiner heutigen Form wurde der Orden 1256 aus mehreren Eremitenverbänden durch Papst Alexander IV. zusammengeschlossen.

 

 

Die österreichischen Augustiner

 

Schon bald nach der Gründung des Ordens wurden die Augustiner in Österreich heimisch. Bereits 1258 wurde das erste österreichische Augustinerkloster in Baden bei Wien gegründet. Zehn weitere Klostergründungen folgten um die Mitte des 14. Jahrhunderts. Durch die Wirren der Reformationszeit - Martin Luther war Augustiner - starben manche Klöster aus. Doch eine zweite Blüte erlebte der Orden um die Mitte des 17. Jahrhunderts, als Landesherren wieder Klöster stifteten und sich die Zahl der Konvente auf 14 erhöhte. Die Josephinische Epoche setzte fast allen Klöstern so stark zu, dass der Ordensnachwuchs ausblieb und die Häuser nach und nach aufgegeben werden mussten. 1837 starb der letzte Augustiner in Österreich; somit erlosch die einstmals so lebendige Tradition. Seit 1951 sind wieder Augustiner in Wien an der Augustinerkirche (Hofburg) tätig. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand infolge der Heimatvertreibung der sudetendeutschen Augustiner zunächst ein eigener, von der Deutschen Augustiner-Provinz abhängiger, Ordensverband, der sich im Lauf der Geschichte zum gegenwärtigen "Augustiner-Vikariat Wien Maria Trost" unter der direkten Jurisdiktion des Generalpriors in Rom entwickelt hat. Unserem Vikariat gehören derzeit sieben Mitbrüder an.

Die Aufgabengebiete der Mitbrüder unseres Vikariates umfassen derzeit Pfarr-, Schul- und Lehrlingsseelsorge, Schulunterricht, Studium und die Ausbildung des Ordensnachwuchses.

Der Augustinerorden umfasst weltweit gegenwärtig 50 Zirkumskriptionen (Provinzen, Vikariate, Delegaturen, 1 Abtei) mit rund 2800 Mitgliedern, die in Europa, Afrika, Nord- und Lateinamerika, Asien und Ozeanien tätig sind.